November 2007

Datum Wetter Tagebucheintrag
29.11.2007  

523. Baustellentag

Außer mir die Duschtasse anzuschauen, wurde heute nichts gemacht.

Vorrangig ging es heute um Seppel, den Katja zum Tieraugendoktor gefahren hat. Schließlich möchten wir alles unternehmen, damit der Kater nicht blind wird. Wie sich bei der Untersuchung gezeigt hat, sind die Netzhäute schlecht durchblutet. Allerdings noch kein Hinweis darauf, warum sich die Augen trüben. Etwas Bluthochdruck wurde festgestellt, den wir jetzt mittels Tabletten erst mal senken sollen. Der Tieraugenarzt wird sich mit unserer Tierärztin über die Blutwerte unterhalten, um eventuell andere Ursachen finden zu können. Eine zweite Blutuntersuchung ist ja in 7 Tagen noch mal fällig.

Auf jeden Fall sind wir froh, dass Seppel keine Schmerzen hat und nach Aussage des Tierarztes auch im fast blinden Zustand sich doch sehr gut zurechtfinden wird. Also bleibt uns erst mal nichts anderes übrig, als abzuwarten bis zur nächsten Untersuchung.

27.11.2007  

521. Baustellentag

Heute Abend habe ich aus einem schmalen Hochschrank eine Truhe für Stoffe gebaut. Katja möchte den Platz unter der Dachschräge im Nähzimmer besser ausnutzen. Also habe ich mich ans Werk gemacht und nach knapp einer Stunde lag der Schrankauf dem Rücken. Er lässt sich sogar einfach bewegen, denn ich habe noch 6 Rollen auf die ehemalige Rückseite geschraubt.

Die Duschtasse sieht gut aus und der Estrichbeton trocknet vor sich hin. Risse haben sich bisher keine gebildet und ich hoffe auch in Zukunft keine zu sehen. Am kommenden Wochenende kann ich dann vielleicht damit beginnen alles abzudichten.

26.11.2007  

520. Baustellentag

Toi toi toi. Bisher sind dank regelmäßiger Befeuchtung keine Risse in der mit Estrich-Beton modelierten Duschwanne aufgetaucht. Hoffentlich bleibt das so. Dann kann am Wochenende sehr wahrscheinlich die Isolierung erfolgen.

Ansonsten wird im Haus zur Zeit ein wenig Möbelrücken gespielt. Es ist schon interessant auf welche Ideen man mit der Zeit kommt und sich Gedanken zur Möblierung der Zimmer macht. Hier ein Schrank weg, da ein Gedanke zum Umbau. Mal sehen was uns da noch alles einfällt.

Allerdings werden wir im Moment so wenig wie möglich im Haus verändern, denn unser Kater Seppel (17) macht uns Sorgen. Vor einiger Zeit ist uns aufgefallen, dass er häufiger irgendwo aneckt und bedächtiger durchs Haus schleicht. Der Verdacht lag nahe, dass Seppel nicht mehr richtig sehen kann. Also ging's heute zur Tierärztin.

Unsere Vermutung wurde leider bestätigt. Seppels Augen sind trübe. Das kann verschiedene Ursachen haben wie z.B. Netzhautablösung bei Nierenprobleme. Deswegen wurde dem armen Kerl unter Protest auch Blut abgenommen. Jetzt heißt es bis Mittwoch warten bis die Untersuchungsergebnisse vorliegen und weitere Massnahmen getroffen werden können. Cortison wäre eine Möglichkeit, setzt aber voraus, dass Leber und Nieren gesund sind. Ein wenig bange wird es uns da schon, wenn wir daran denken, dass unser lieber Seppel vollkommen blind werden könnte. Doch warten wir erst mal den Mittwoch ab und hoffen das Beste.

24.11.2007  

518. Baustellentag

Ich habe heute den zweiten Versuch gestartet die Duschwanne zu giessen/formen. Zur Sicherheit bin ich extra noch mal in den Baumarkt und habe zusätzlich 120kg Estrichbeton geholt. Gefühlmäßig hätte ich mit den vorhandenen 160kg hinkommen müssen, doch rechnerisch fehlte noch einiges (bei 150 x 105 x 5 cm).

Der Estrichbeton hat sich im Betonmischer sehr gut anmischen lassen und auch die Verarbeitung war nicht allzu schwer. Eimer für Eimer wurde aus dem Keller ins Obergeschoss getragen. Mit Kelle, Glättkelle und Wasserwaage wurde dann die 5cm Wanne aufgebaut. Das leichte Gefälle zum Abfluss hin habe ich gleich mit angelegt. Der Estrichbeton ist ziemlich fest, so dass er sich nicht selbst ausgleicht. Jetzt heißt es nur alles immer schön feucht halten, damit der Estrichbeton nicht zu schnell austrocknet und Risse bekommt. Eine Woche soll es dauern, bis die Duschtasse komplett ausgehärtet ist.

23.11.2007  

517. Baustellentag

Gesundheitlich geht es mir (Ralf) inzwischen wieder besser. Zum Glück, denn so langsam fällt mir die Decke auf den Kopf. Und vor allem möchte ich endlich wieder weiter im Haus arbeiten.

Heute Mittag haben wir Post vom Amt für Bodenmanagement bekommen. Es war sofort klar, dass hier wieder eine Rechnung zu bezahlen ist. Für die Übernahme der Gebäudeeinmessung in das Liegenschaftskataster und der Erteilung eines Kartenauszugs dürfen wir 47,- Euro überweisen. Schon interessant was da im Laufe der Zeit für Rechnungen ins Haus flattern.

15.11.2007  

509. Baustellentag

Über eine Woche habe ich meine Schmerzatacken ignoriert. Doch heute morgen ging es einfach nicht mehr. Der Arzt hat mich beglückwünscht und über soviel Unvernunft meinerseits nur den Kopf geschüttelt. Fazit: Ich bin für mindestens eine Woche ausser Gefecht gesetzt.

Wie würde Katja jetzt sagen? Männer! Und den Kopf schütteln.

12.11.2007  

506. Baustellentag

Heute Abend habe ich auf Wunsch einer einzelnen, mir nahestehenden, Person dafür gesorgt, dass wir im Keller nicht mehr im Dunkeln tappen.

Im Keller selbst sind ja immer noch keine Lampen installiert und Erleuchtung bringt nur ein grosser Halogenstrahler. Um den allerdings an zu machen muss man erst mal im Dunkeln in den Keller gehen. Auch sonst sind wir noch ziemlich stromlos im Keller. Das liegt einfach daran, dass hier noch zu viel Material und Gerümpel lagert, was ständig irgendwo im Weg ist.

Also habe ich gestern provisorisch einen Schalter und eine Leuchtstoffröhre installiert. So ist wenigstens der erste Keller jetzt ordentlich beleuchtet. Wenn alerdings ein Elektriker meine Konstruktion so sieht, würden ihm mit Sicherheit Tränen in die Augen schiessen. Aber diese Installation soll ja nicht von Dauer sein und alles wird noch ordentlich verlegt, sobald wir mit dem Kellerausbau beginnen. Also nächstes Jahr.

Da unsere Hausnummer ja immer noch aus einem Blatt Papier im Küchenfenster besteht und wir am letzten Wochenende keine schönen Hausnummern gefunden haben, bin ich heute noch mal im Bauhaus in Hanau vorbei. Doch auch hier gibt es nur den bekannten Standard. Nichts was uns wirklich gefällt. Aber fündig geworden sind wir trotzdem und bestellt ist unsere Hausnummer auch schon. Näheres dazu dann zu gegebener Zeit.

11.11.2007  

505. Baustellentag

Katja musste heute arbeiten. Damit ich nicht vor Langeweile umkomme, habe ich die gestern gekaufte Wohnzimmerlampe angeschlossen.

Und dann habe ich mich daran gemacht, den Abfluss für die Dusche zu legen und diesen schon mal mit etwas Zement zu fixieren. Allerdings musste ich dafür die bereits verlegten und geklebten Porenbetonsteine noch mal bearbeiten. An den Abfluss hatte ich nämlich beim Aufbau nicht mehr gedacht. Wenn ich einmal loslege, dann richtig und die Feinarbeit kommt dann eben hinterher.

Was jetzt noch fehlt ist eine Holzschablone, mit der ich dann beim Ausgiessen die Neigung zum Abfluss ausmodelieren kann und verhindert, dass sich der Zement selbst wieder nievelliert. Da bin ich jetzt schon gespannt wie ich das hinbekomme.

10.11.2007  

504. Baustellentag Heute haben wir mal ein paar Baumärkte durchforstet. Einfach mal so aus Lust und Laune. Dabei haben wir uns auch nicht vor den weiten Weg nach Wetzlar gescheut. Katja war danach und was kann Mann schon dagegen machen?

Und natürlich haben wir auch eingekauft. 200kg Zement für den zweiten Versuch die Duschtasse zu bauen wurden morgens geholt und zu Hause gelagert.
So ganz nebenbei wollten wir uns mal nach Hausnummern umschauen, denn letztens klingelte ein Pizzabote bei uns und wollte seine Lieferung los werden. Nur hatten wir nichts bestellt. Falsche Hausnummer...
Alles was wir aber in den Baumärkten an Hausnummern und Schilder gesehen haben war 08/15 und hat uns gar nicht gefallen.

Trotzdem haben sich unsere Baumarktbesuche geloht. Wir haben endlich eine Wohnzimmerlampe gefunden, die uns zusagt. Ganz aus Edelstahl mit 3-geteilten Leuchten, die separat per Fernbedienung dimmbar sind. Und auch noch fast 50% unter dem üblichen Verkaufspreis.

Abends war dann mal ein kurzer Besuch bei ebay fällig. Da wird es doch bestimmt Hausnummern geben, die uns gefallen. Und tatsächlich haben wir ein, zwei Exemplare gefunden, die etwas besonders sind. Zumindest in unseren Augen. Jetzt heißt es nur noch diese zu ersteigern und das zu einem vernünftigen Preis..

06.11.2007  

500. Baustellentag

Heute Abend musste ich als erstes meinen Rechner reanimieren. Er hatte sich doch strikt geweigert zu booten. Nachdem ich die Festplatte überreden konnte doch noch mal anzulaufen, konnte ich wenigstens das notwendigste noch erledigen. Ein Backup ist jetzt unbedingt fällig, denn das Letzte liegt auch schon einige Zeit zurück. Das erledige ich morgen sofort nach Büroschluss.

Der Kleber der Planbausteine dürfte inzwischen abgetrocknet sein, so dass ich mir so langsam Gedanken darüber machen kann, die Duschtasse zu giessen. Also muss als nächstes so um die 150kg Zement besorgt werden.

Da fällt mir ein, dass ich vor dem Vergiessen unbedingt die Lage der Rohre ausmessen und notieren sollte. Falls es doch notwendig werden sollte den Zement später mal mit Hammer und Meissel anzugehen, möchte ich nicht in ein Rohr kloppen. Also mangels Taschentuch einen Knoten ins Ohr....autsch.

Wow...500 Tage nach Baubeginn sind wir immer noch (mehr oder weniger) fleissig dabei uns unser Heim zu bauen. Nochmal 500 Tage weiter und wir sind bestimmt fertig. Davon gehe ich jetzt einfach mal aus.

03.11.2007  

497. Baustellentag

Heute habe ich mich, wie geplant, um den Unterbau der Duschwanne gekümmert.
Zuerst habe ich den Boden gründlich grundiert. Als die Grundierung dann trocken war ging es daran den Unterbau mit den vorbereiteten Planplatten zu mauern. Die Steine und deren Position habe ich durchnummeriert. So konnte ich sicher sein, dass jeder Stein an seine korrekte Position kommt. Denn durch die verlegten Wasserrohre hätte sich sonst das Mauern als Puzzle herausgestellt.

Auch den Abfluss konnte ich noch um einiges tiefer setzen. So wird der Absatz zwischen Duschtasse und Fussboden nicht allzu hoch werden.

Jetzt müssen die Planplatten noch grundiert werden, sobald der Kleber ausgetrocknet ist. Dann kann ich einen zweiten Versuch starten, die Duschtasse auszugiessen.

02.11.2007  

496. Baustellentag

Mit über einer Stunde Verspätung fuhr heute der Silowagen mit den Holzpellets vor. Dem Fahrer muss ich zu Gute halten, dass er mich ständig telefonisch informiert hat wann er denn letztendlich kommt.

Während der Wartezeit habe ich vorm Haus das Wildkraut ausgerupft. Zumindest die großen Pflanzen, von denen ich nicht weiß was das alles war, waren schnell mit Wurzeln ausgezogen. Das kleine Zeugs war da schon hartnäckiger und vor allem mühsamer zu entfernen. Auf jeden Fall gefällt mir der Anblick jetzt besser als der Urwald zuvor.

Als dann endlich der LKW vorfuhr war alles vorbereitet und die Befüllung des Sacksilos konnte beginnen. Insgesamt wurden 2,7t Pellets mit 0,2 bar Druck eingeblasen. Wie sich herausstellte, hätte noch einiges in den Sack gepasst. Ich schätze mal gute 300-400kg mehr wären noch rein gegangen. Doch soviel hatte der Lieferant nicht übrig. Aber wir können mit dieser zweiten Füllaktion nun besser einschätzen was in den Sacksilo passt bzw. wieviel wir in Zukunft bestellen können.