Februar 2008

Datum Wetter Tagebucheintrag
29.02.2008  

615. Baustellentag

Heute haben wir uns einen Kurzurlaub nach Korsika gegönnt.

Nicht in echt, sondern in unseren Gedanken und mit einem Live-Konzert von I Muvrini in der Christuskirche in Mainz. Wir hatten die Karten schon im Oktober letzten Jahres kurz nach unserem Korsikurlaub bestellt. Und dieses Konzert war der Oberhammer schlechthin. Eines der besten, wenn nicht sogar das beste Konzert, was wir bisher besucht haben.

Gänsehaut pur, feuchte Augen und eine Stimmung, die man einfach erlebt haben muss. Beschreiben kann ich es nicht. Eins wissen wir jetzt schon. Nämlich wo wir useren nächsten Urlaub verbringen werden und das es nicht unser letztes I Muvrini Konzert gewesen sein wird.

28.02.2008  

614. Baustellentag

Das Angebot für das Carport ist heute gekommen. Grundlage war die Vorortbesichtigung bei uns. Nach öffnen des Briefs und lesen der (voraussichtlichen) Endsumme ist mir doch glatt die Luft weg geblieben. Auf fast 13.000,- Euro beläuft sich das Angebot.

Also bleibt unser Favorit weiterhin CD-Carport mit knapp 4.500 Euro, bei gleichem Leistungsumfang.

25.02.2008   Schweren Herzens haben wir Luci heute nach schwerer Krankheit auf ihrem letzten Weg begleitet.
18.02.2008  

604. Baustellentag

Heute Abend klingelte mein Handy. Eine mir nicht bekannte Nummer stand auf dem Display. Schon einen Tag nach der BauExpo ruft mich der Chef von Alles aus Holz an. Er möchte einen Termin abstimmen zu dem er sich die örtlichen Gegebenheiten bei uns anschauen möchte. Er hat also Wort gehalten und uns in der Woche nach der Messe angerufen. So schnell hatte ich allerdings den Anruf nicht erwartet. Respekt!

Schnell haben wir uns auf einen Termin, noch in dieser Woche, geeinigt. Jetzt bleibt also abzuwarten wie das Angebot für das Carport ausfällt. Wir sind gespannt.

17.02.2008  

603. Baustellentag

Heute sind wir nach Gießen zur Bauexpo gefahren. Wir wollten uns mal schlau machen was so in Sachen Carport angeboten wird. Und tatsächlich haben wir auch reichlich Aussteller/Hersteller gefunden. Bei einigen hatten wir das Gefühl, dass sie nicht wirklich interessiert sind. Auf einem Stand schleichen wir so rum, blättern in den Prospekten. Und obwohl wir die einzigen (möglichen) Interessenten waren haben sich zwei Angestellte emütlich miteinander unterhalten und von uns keinerlei Notiz genommen. Auf solch einen Anbieter können wir dann auch locker verzichten

Die meisten aber sind auf unsere Wünsche eingegangen und ettliche Visitenkarten konnten wir sammeln. Auf Prospekte haben wir vezichtet. Nichts was es nicht auch im Internet zu sehen gäbe und abschleppen wollten wir uns mit Papier auch nicht.

Ein Anbieter kommt aus unserer Nähe. Er wird sich wohl in Kürze mal die Gegebenheiten vor Ort anschauen und ein Angebot erstellen. Mal sehen wie teuer das dann wird und ob er an den Preis/Leistung von CD-Carport herankommt, die von uns noch als Favorit angesehen werden.

Anderen Anbietern soll ich Pläne zuschicken, auf denen unser gewünschtes Carport eingezeichnet ist. Anhand dieser Unterlagen und ggf. einer Besichtigung vor Ort wollen dann auch diese ein Angebot erstellen. Wir sind gespannt wie sehr sich die Angebote voneinander untescheiden. Allen Gemeinsam ist , dass die Bauanträge über die Anbieter gestellt werden (können).

Da der hintere Teil des Carports auf angeschüttetem Boden errichtet wird sagen alle, dass dort natürlich die Betonfundamente bis auf den gewachsenen Boden reichen müssen. Nur ein Anbieter hatte eine andere Lösung parat. Mit übergroßen Schraubanker kann ein Punktfundament erreichtet werden. Zumindest eine interessante Alternative zum Beton.

Und scheinbar können alle Carports auch als Terrasse genutzt werden, so wir wir uns das vorstellen. Auch hier gibt es unterschiede in der Ausführung. Wir lassen uns also überraschen wie ernst wir in den Gesprächen genommen wurden. Interessant ist, dass nur ein Anbieter unsere Adresse haben wollte. Und eben dieser kommt aus unserer Nähe.

16.02.2008  

602. Baustellentag

Post von Massa. Am 14.2. hatte ich Massa angeschrieben, dass die Haustür und 2 Fenster nicht richtig schließen bzw. es an den Fenstern zieht. Und schon kam die Antwort von Massa, dass sich umgehend der Kundendienst mit uns in Verbindung setzen wird. Bleibt jetzt also abzuwarten wie schnell das jetzt seitens Massa erledigt wird. Die Reaktionszeit war auf jeden Fall spitze, wie wir es gewohnt sind.
14.02.2008  

600. Baustellentag

Damit unsere kranke Katze Luci ruhe vor den anderen beiden Katzen hat und ihr nicht immer das Futter weggefressen wird, habe ich ein kleines Gatter gebaut und das im Obergeschoss bei der Treppe angebracht. Wie gut, dass dort noch nicht verputzt ist. Jetzt hat Luci also oben ihr eigenes Reich und kann fressen wann sie lust hat, ohne Angst zu haben, dass Seppel oder Minou sich alles einverleiben.

Wenn es einen Wettbewerb im Schnellbau von Gattertüren gäbe könnte ich bestimmt auch antreten. Mittlerweile habe ich darin ja genug Übung. Was Luci's gesundheit angeht hat sich nichts verändrt. Auch weiterhin frisst sie nicht genug. Und so langsam wissen wir alle nicht mehr was wir noch für sie tun können. Was der Markt an Futter hergibt haben wir gekauft und ihr vorgesetzt. Doch meistens riecht sie nur am Futter und wendet sich ab. Einzig als ihr Cortison gespritzt wurde hat sie abends gute 150g gefressen. Doch das kann auf Dauer nicht die Lösung sein, zumal Cortison nicht gut für die sowieso schon kaputte Leber ist.

11.02.2008  

597. Baustellentag

Unsere größte Sorge zur Zeit
07.02.2008  

593. Baustellentag

Auch heute drehte sich alles um Luci. Tagsüber hatte ich sie mit im Büro und Abends ging es dann wieder zum Tierarzt. Das übliche Prozedere mit Infusion und Medikamente. Und dann die erfreuliche Nachricht: die Geldbsucht geht zurück. Aber trotzdem ist Luci noch nicht übern Berg. Und vor allem hat Luci endlich zugenommen. Stolze 300 Gramm bringt sie mehr auf die Waage.

Da Gelbsucht ja nur ein Symptom ist werden wir uns bald auf die Suche nach der Ursache machen können. Somit sind uns auch weiterhiin noch tägliche, auch am Wochenende, Tierarztbesuche sicher.

Aber für Luci lassen wir gerne unsere Ausbauarbeiten liegen.

06.02.2008  

592. Baustellentag

Auch heute ruhte die Arbeit im Haus. Luci geht vor. Täglich muss Luci zum Tierarzt. Und da Katja ab heute wieder arbeiten muss, habe ich Luci mit ins Büro genommen, damit ich mich um sie kümmern kann. Die Zwangsernährung muss auch weiterhin gemacht werden. Sehr zum Leidwesen von Luci. Doch hin und wieder frisst sie auch ein wenig selbstständig.

Abends ging es dann wieder zum Tierarzt zur Infusion. Die Blutwerte sind extrem schlecht und eine Besserung leider noch nicht in Sicht. Am Freitag wird noch mal Blut abgenommen für eine Vergleichsmessung.

Auf jeden Fall werde ich Luci die ganze Woche tagsüber mit ins Büro nehmen, damit ich sie füttern kann und unter Beobachtung habe.

05.02.2008  

591. Baustellentag

Baumäßig tut sich im Moment nichts. Das habe ich auf das kommende Wochenende vertragt. Solange Luci intensive Pflege benötigt muss alles andere hinten anstehen.

Wieder wurden Luci heute bei der Tierärztin eine Infusion und die Medikamente verabreicht. Äußerlich scheint sich die Gelbsucht noch nicht gebessert zu haben. Doch Luci wirkt etwas aktiver.

Auf Anraten der Tierärztin hat Katja Tartar, Sardinen und Sahnequark gekauft. Luci muss jetzt erst mal wieder Fettreserven anlegen.

Und promt hat Luci heute Abend 50g vom Tartar verdückt. Und das von ganz alleine. Werten wir das mal positiv und hoffen, dass sich Luci auf dem Weg der Besserung befindet.

02.02.2008  

588. Baustellentag

Der heutige Tag stand heute ganz im Zeichen von Luci, eine unserer drei Katzen. Näheres hierzu im leider nicht ganz so erfreulichen Tagebucheintrag unserer Katzenseiten.
01.02.2008  

587. Baustellentag

Heute habe ich die Entkopplungsmatten auf den gestern mit Isolieranstrich versehenen Duschboden geklebt. Jetzt muss das Ganze erst mal trocknen und abbinden.

Da ich noch etwas Fliesenkleber übrig hatte habe ich dann noch schnell im Wohnzimmer eine Fensterbank verfliest. Zum Glück waren die Fliesen ja schon vorgeschnitten. Es ging also wirklich fix.